Gin 1618

36,99 

Der 1618 Gin ist ein smallbatch Dry Gin mit 12 Botanicals. Der Name ist eine Anlehnung an die älteste Apotheke Kölns, die Paradies Apotheke, gegründet anno 1618. Dort ist der 1618 Gin, zum 400 jährigen Bestehen, im Sommer 2018 entstanden. Macher ist der Apotheker Dirk Vongehr.

Enthalten sind – neben Wacholder – Melisse und Salbei, also typische Heilkräuter, die auch in der Apothekerzunft Verwendung finden und fanden. Er schmeckt angenehm kräuterig, ausgewogen und trocken. Perfekt für einen guten Gin Tonic empfehlen wir das Fever Tree Indian Tonic.

500ml, 44% Vol.

22 vorrätig

Kategorie: Schlüsselwort: Product ID: 2657

Beschreibung

Hinter dem Gin 1618 steht der Kölner Apotheker Dirk Vongehr. Er führt die älteste Apotheke Kölns, die Paradies Apotheke auf der Severinsstraße. Der nun von ihm kreierte Gin ist eine Remineszens auf eben jene traditionsreiche Apotheke, die nun seit sage und schreibe 400 Jahren in Köln existiert. Erste belegte Zeugnisse der Apotheke datieren auf das 1618 – Anno Domini. Und womit lässt sich ein 400 jähriges Jubiläum besser feiern als mit einem eigenen Gin.

Der 1618 Gin ist nach einem uralten Rezept kreiert und enthält einige typische Heilpflanzen, die schon seit Jahrunderten in der Heilzunft eingesetzt werden. Neben dem gin-typischen Wacholder sind Melisse und Salbei enthalten und geben dem 1618 ein harmonisch kräuteriges Aroma. Aber dahinter steckt noch mehr. „Es gibt Indizien, dass die Paradies-Apotheke im 17. Jahrhundert eine sehr berühmte Kundin hatte“, sagt Dirk Vongehr. Maria Clementine Martin, die Gründerin von Klosterfrau Melissengeist, hat Anfang des 19. Jahrhunderts in Köln ein Wunderwasser hergestellt. Und es gibt angeblich Anzeichen, dass die Ordensschwester damals mit der Paradies-Apotheke in Verbindung stand. Zum Beispiel gibt es ein Zertifikat eines Herrn D’Hames, welcher die Wirkung des Wunderwassers pries. D’Hame war auch der Name des Inhabers der Paradies-Apotheke von 1808 – 1845. „Deshalb enthält unser Gin, neben klassischen Zutaten wie Wacholder, auch Melisse“, erklärt Vongehr.

Destilliert wird der Gin 1618 übrigens in der kleinen Vierhasen-Brennerei im nahe gelegenen Hilchenbach. Diese ist bekannt für ihre ausgezeichneten Obstbrände. Dort wird er in traditioneller Handarbeit mit einer kleinen 50L Destillieranlage gebrannt. Jede Flasche wird anschließend einzeln nummeriert und etikettiert. Die fertigen Flaschen holt Dirk dann meist selber ab und beliefert seine, momentan noch, handverlesenen Händler persönlich.